DSTIP v2.0: Effizientes Bewerbermanagement für das Deutschlandstipendium

Überblick

  • DSTIP v2.0 ist eine Softwarelösung für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Deutschlandstipendium.
  • Entwickelt wurde das Programm ursprünglich für die LMU München, einer der größten Universitäten Deutschlands, die pro Ausschreibungsrunde eine vierstellige Anzahl an Bewerbungen erreicht.
  • Die möglichst schnelle Bearbeitung dieser Bewerbungen ist daher das Nummer-1-Ziel von DSTIP.
  • Namhafte Universitäten sind davon schon überzeugt und zu unseren Kunden zählen u.a. die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Universität Heidelberg, die Universität Kassel, die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie die TU Berlin. Sie möchten mit unseren Kunden Kontakt aufnehmen? Gerne - kommen Sie einfach auf uns zu.
  • Den Preis von DSTIP v2.0 teilen wir Ihnen gerne auf individuelle Anfrage mit.

 

Vorteile und Funktionen

Schneller können Auswahlentscheidungen nicht getroffen werden!

  • DSTIP v2.0 unterscheidet Fakultäten, Hochschulleitung, Bewerber und Mittelgeber. Damit lassen sich die an der jeweiligen Institution praktizierten Verfahren flexibel abbilden.
  • Beispielsweise bereiten an der LMU München die Fakultäten (z. T. unter Mitberücksichtigung der Mittelgeber) die Auswahlentscheidungen vor. Der Hochschulleitung obliegt dann die letztendliche Auswahl. 
  • Bei kleineren Universitäten werden die Auswahlentscheidungen evtl. zentraler vorbereitet - auch das unterstützt DSTIP v2.0.
  • Einige ausgewählte Funktionen: 
    • Bewerbungen können als gelesen/ungelesen markiert werden
    • Bewerbungen können mit sog. Labels, die frei erstellbar sind, markiert werden
    • Zu jeder Bewerbung gibt es eine Kommentarfunktion.
    • Es können mehrere Karteireiter erstellt werden, die nur die Informationen anzeigen, die gewünscht sind.
    • Fast alle Funktionen können auf mehrere Bewerbungen gleichzeitig angewendet werden (“Multiselect”)
    • Die z. T. große Anzahl an Bewerbungen kann effektiv nach vielen verschiedenen Kriterien (z. B. Studiengang, Label, Leistung, etc.) gefiltert werden
    • Es kann eine Rangfolgeliste und Nachrückliste erstellt werden
    • Alle oder nur ein ausgewählter Teil der Daten lassen sich als PDF, Excel und CSV exportieren
    • Auf Knopfdruck können Zu- und Absagen an die Bewerber verschickt werden.

Onlinebewerbung

  • Über das Online-Bewerbungsformular werden alle Informationen abgefragt, die für eine Auswahlentscheidung relevant sind.
  • Die Bewerber können Anhänge hochladen sowie detaillierte Angaben machen.
  • Besonders flexibel wurde die Erhebung der Bewerber-Leistungen gestaltet: Um die Leistung von Medizin-Studierende zu bewerten, ist bspw. das Physikum relevant, in anderen Studiengänge dagegen ein Vordiplom, etc. DSTIP v2.0 bietet hier eine flexible Dateneingabe.

Beteiligung der Mittelgeber durch Zugang zu anonymisierten Bewerbungen

  • Das Deutschland-Stipendium-Gesetz sieht prinzipiell die Möglichkeit vor, dass Mittelgeber beratend an den Auswahlentscheidungen beteiligt werden können.
  • Mit DSTIP v2.0 können Sie als Universität einzelne Bewerbungen für einzelne Mittelgeber freischalten.
  • Die Mittelgeber sehen nur eine anonymisierte Version der Bewerbungen.
  • Über eine Kommentarfunktion kann bewerbungsbezogen kommuniziert werden. 

Testen Sie unsere Software DSTIP

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.